Das Institut

LüneburgDas Institut befindet sich im Herzen von Lüneburg. In einer sehr persönlichen, warmen Atmosphäre finden die Angebote statt.

 

Philosophie und Namensfindung oder Was bedeutet Idunn?

Im Jahre 2001 gründete Olaug Rönningsdalen dieses Institut. Da sie Norwegerin ist, erklärt sich der Weg zur Namensfindung fast schon von allein. 2006 ging sie zurück in den Norden und übergab das Institut, um den Fortbestand des Bewährten, aber auch Erneuerung zu ermöglichen.

In der nordischen Mythologie ist Idunn die Göttin der Erneuerung und Verjüngung. Sie besitzt und hütet die goldenen Äpfel, von denen die Götter, die nicht unsterblich waren, essen müssen, um ewige Jugend zu behalten.

Eines Tages geschah es, dass Idunn entführt wurde. Sofort begannen die Gottheiten zu altern und schwächer zu werden.

Als sie sich schließlich nicht mehr zu helfen wussten, wandten sie sich an den Gott Loki mit der Bitte, Idunn zurückzuholen. In Gestalt eines Falkens flog er zu den Riesen, die Idunn gefangen hielten, verwandelte Idunn in eine Walnuss und brachte sie sicher nach Hause zu den Göttern. Mit ihr kehrte die Quelle zur Erneuerung zurück.

Die Erzählung von Idunn und den goldenen Äpfeln erschließt einen Zugang zu einem wichtigen Bereich des menschlichen Seins und zeigt die Bedeutung, unsere innere Quelle lebendig zu halten.